Mein Typ, klein, 30+, warme Ausstrahlung, selbstbewusst, fühl sich im eigenen Körper wohl, nicht zu schön, schlank, mollig, lockig, strähnig, schwarz, blond, rot, Makel, tätowiert, gepierct, frech, zweideutig, warmherzig, ehrlich, aufrichtig, treu, offen für neues, provokant

Welchen Typ Frau hat Mr. Wilder?

Mein bester Freund fragte mich Freitag, „Ben, wie sieht eigentlich dein Typ aus?“ Er selbst steht auf rothaarige Frauen mit Millionen Sommersprossen und milchweißer Haut, die schüchtern und still ist. Wie jeder weiß, sind stille Wasser tief. Wie aber sieht eigentlich mein Typ Frau aus? Ich habe mich hingesetzt und gegrübelt. Wenn ich mir meine Ex-Freundinnen so anschaue – und das sind gar nicht so viele, wie einige hier sicherlich vermuten – dann waren alle unterschiedlich. Es gibt zwar Tendenzen, aber letztendlich sind es bei mir gerade die Dinge, die mich reizen, die gar nichts mit dem Äußeren zu tun haben. Der Funke sprang meist durch die inneren Werte über.

Ich mag es, wenn eine Frau selbstbewusst ist und das auch ausstrahlt. Außerdem mag ich es, wenn sie einen warmen, herzlichen Blick hat. Trotzdem sollte sie ein Funkeln in den Augen haben. Ein Funkeln, das mir zeigt, dass sie – genau wie ich – eine dunkle Seite hat, die ergründet werden möchte.

Ihr – die ihr meinen Blog verfolgt – wisst viel mehr über mich und meine Gedanken, als meine Eltern, meine Schwester, meine Freunde, meine Kollegen oder sonstige Menschen, mit denen ich im realen Leben meine wenige freie Zeit verbringe. Denn mit euch teile ich meine intimsten Gedanken, Gefühle und Fantasien. Euch kann ich alles ungefiltert anvertrauen. Bei euch kann ich aussprechen, was ich denke, ohne dass ihr mich komisch anseht und die Nase rümpft. Und selbst wenn ihr das tun würdet, ich würde es nicht mitbekommen. Wenn einem von euch etwas nicht passt und er oder sie sich dafür entscheidet, meinen Blog nicht mehr zu lesen, meinem Twitter-Account nicht mehr zu folgen, oder mir bei Facebook die Freundschaft kündigt, tja, dann ist das halt so: C‘est la vie!

Die meisten von euch würden mich auf der Straße ohnehin nicht erkennen. Weder beim Einkaufen, noch im Kino, Schwimmbad oder sonst irgendwo. Es gibt nur eine Hand voll Menschen im Netz, die ich so lieb gewonnen habe, dass ich ihnen ein Foto von mir geschickt habe.

Leider wohnen sie so weit von mir weg, dass sie mir in meiner Komfortzone niemals über den Weg laufen würden, was ich wirklich schade finde. Denn manche von euch, ja, manche von euch, hätte ich gerne in meiner Nähe. Es gibt da so ein paar mit denen würde ich gerne mal einen Kaffee oder einen Cocktail trinken gehen. Einen Videoabend machen. Feiern gehen. Über Fantasien sprechen. Zusammen eine erotische Geschichte schreiben. Über Probleme reden. Einfach Zeit verbringen.

Manche von euch sind für mich richtige Freunde geworden. Und manche Frauen davon finde ich auch als Frau sehr interessant. Da denke ich: Die wäre im wirklichen Leben bestimmt voll mein Typ, obwohl ich vielleicht nicht einmal weiß, wie sie eigentlich aussieht. Ich spüre einfach, dass es verdammt gut passen könnte und ich weiß, wenn ich sie treffen würde, wäre es mir total egal, ob sie groß und schlank ist, oder klein um pummelig. Schwarz, rot oder blond. Langes oder kurzes Haar hat. Glatt oder lockig. Und auch die Augenfarbe wäre mir eins.

Die Frau, die mich reizt hat also ein gutes Herz. Ist ehrlich und traut sich mit mir – wenn die erste Scheu abgelegt und das Vertrauen aufgebaut ist – über ihre wahren Gefühle, Gedanke und Fantasien zu sprechen. Sie sollte mich so akzeptieren, wie ich bin und mit meinem Blog klarkommen. Eifersüchtig auf meinen Blog sollte sie – wenn möglich – nicht sein. Ich schreibe nämlich schon verdammt lange und das Schreiben ist ein Teil von mir. Sie sollte mich also niemals vor die Wahl stellen: Der Blog oder ich! Das wäre, als würde man einen Hund kastrieren und ich möchte meine Eier nun einmal behalten. Im Gegenteil, ich würde mich sehr freuen, wenn sie meinen Blog liest und liebt, und mit mir über meine Geschichten spricht. Vielleicht lässt sie sich dadurch sogar inspirieren oder ist selbst Inspiration für viele neue Geschichten. Es wäre also schön, wenn sie gern liest. Ich würde es auch schön finden, wenn sie selbst kreativ tätig ist. Egal in welcher Form. Ob sie gerne fotografiert. Malt. Singt. Schreibt. Whatever… 

Sie sollte auch meine dunkle Seite mögen. Und da ich frech und provokant bin, sollte sie dem in nichts nachstehen. Frech, provokant und zweideutig heiße ich herzlich willkommen. Wie heißt es so schön: Frechheit siegt! Bei mir kann es jederzeit vorkommen, dass ich eine erotische Idee habe, denn ich liebe das Reizen. Liebe es zu spielen und ich liebe es, wenn es Überwindung kostet, weil wir mir diese Ideen vielleicht gerade in der Öffentlichkeit kommen. Das Spiel mit dem Feuer, mit der Lust und der Hemmschwellen. Zuhause im Bett kann jeder. Draußen, wo der Reiz des Erwischtwerdens mitschwingt, ist das Kribbeln noch viel Größer. Mich reizt es, dass mir eine Frau mal zeigt, dass sie jetzt Lust auf mich hat, und das nicht nur drinnen, in den sicheren vier Wänden, sondern überall. Wenn es sie überkommt, will ich es spüren, egal wo wir sind. Und wenn sie mir nur ins Ohr flüstern würde, dass sie gerade klitschnass ist und sie meinen Schwanz jetzt am liebsten an Ort und Stelle spüren würde. Eine Frau also, die mich spüren lässt, dass ich ihr Lustobjekt bin, genauso wie ich es sie spüren lasse, dass sie mein Lustobjekt ist. Egal wann. Egal wie. Egal wo. Ich will das funkeln in ihren Augen sehen und wissen, ihr geht jetzt etwas Unanständiges durch den Kopf. Ich würde so gern mal gefordert werden. Bisher war ich immer derjenige, der fordert. Sie sollte auch neugierig und experimentierfreudig sein. Aber bitte nicht mit jedem x-beliebigen: ich möchte schon das Gefühl haben, dass sie mit mir gemeinsam neue Welten entdecken möchte.

Gibt es solche Frauen überhaupt? 

Mein Typ Frau ist so Eine! Sie will – genauso wie ich ihre – auch meine Grenzen ausloten. Wird mit meiner Lust spielen. Wird sich auf die Suche nach den Dingen machen, die mich Überwindung kosten und mit mir zusammen diese Grenzen einreißen. Dabei geht mir ein Traum durch den Kopf, denn ich vor ein paar Wochen hatte. Ich denke, dass ich den Traum in Kürze mit euch teilen werde… Aber, dass beantwortet immer noch nicht die Frage, welchen Typ ich habe. Ich versuche es einfach mal:

Haarfarbe? Es gibt zwar auch blonde Frauen, die mir gefallen und nach denen ich mich auf der Straße umdrehe, meistens zieht es mich aber eher zu dunkelhaarigen Frauen. Auch rothaarige Frauen finde ich sexy, aber bitte nicht ganz so milchweiß wie bei meinem besten Freund. Häufig sind Rothaarige zwar von Natur aus heller als andere Frauen, aber eine natürliche Hautfarbe finde ich schon schön.

Kleine Frauen finde ich sexy! Sie sind häufiger kesser. Haben oft mehr Feuer im Hintern, weil sie sich häufig gegen größere Frauen durchsetzen mussten. Klein heißt für mich eins fünfundsechzig und kleiner.

Und wie ist sie gebaut? Sowohl als auch. Es gibt schöne schlanke Frauen – also für mich schön – und es gibt schöne mollige Frauen. Mich können beide gleicher Maßen reizen. Wichtig ist, dass sie sich in ihrer Haut wohlfühlt und das auch ausstrahlt. Außerdem haben beide ihre Vorzüge. Molligeren Frauen haben oft schöne, volle Brüste. Schlanke haben dafür oft einen kleinen, aber festen Busen. Ich mag beides. Vielleicht liegt es daran, dass ich auch eher Arschfetischist bin. Wer weiß?

Rasiert oder buschig? Buschig muss nicht sein. Nein, Busch finde ich vielleicht als Präsident in Ordnung, aber bei einer Frau sage ich ehrlich: Danke, aber nein danke! Bitte alles, nur keinen kompletten Wildwuchs. Frisch rasiert oder ansprechend in Form gestutzt (Streifen oder Dreieck) finde ich sehr sexy.

Bitte nicht zu schön! Frauen, die aussehen wie ein Cover-Modell vom Playboy, sind nicht so meins. Ich mag es, wenn sie irgendetwas besonderes an sich haben, einen Makel! Etwas, das einem gleich ins Auge fällt, wenn man sie ansieht. Sie darf gerne auch tätowiert sein. Sich selbst als Kunstwerk sehen. Ich mag es, wenn auf der Haut ihre Geschichte geschrieben steht. Piercings finde ich auch schön. Hier sollte Frau nur nicht übertreiben. Ein paar finde ich toll, wenn sie aber komplett durchlöchert ist, dann kann es auch schnell mal zuviel sein.

Und wie alt sollte sie sein? Sie ist um die dreißig oder älter. Gern auch älter als ich. Ich mag Frauen mit Erfahrung. Frauen mit Reife. Frauen, die wissen wer sie sind und was sie wollen. Auch das strahlt für mich diese besondere Souveränität und Selbstbewusstsein aus.

Aber letztendlich sind das nur Wunschmerkmale. Bisher waren es bei mir immer die inneren Werte, die dafür gesorgt haben, dass ich einen Menschen attraktiv oder nicht attraktiv gefunden habe. Anders kann ich mir auch nicht erklären, dass mich mein bester Freund fragt, welchen Typ ich habe. Er musste mich dies Scheinbar fragen, weil bei mir kein fester Typ erkennbar ist.

Bei Frauen kommt dann oft die Frage von der besten Freundin: Und, wie ist er gebaut? Die Eine mag ihn lang und dick. 25 Zentimeter bitte!, damit er sie komplett ausfüllt. Die Andere kriegt beim bloßen Gedanken Panik und hat Angst, dass solch ein Hammer sie in zwei reißen würde. Sie mag einen Schwanz eher in Größe: Normal.

Wie sieht die Frau meiner Träume untenherum aus? Ich mag es, wenn Frauen schöne, lange, innere Schamlippen haben. Schamlippen, an denen ich mit den Zähnen zupfen kann. Sie mit den Lippen einsaugen kann. Ich finde Schamlippen sehr weiblich. Nur mal ganz ehrlich, auch das findet man erst heraus – es sei denn, man begegnet ihr in der Sauna –, wenn die Frau an den wirklich wichtigen Punkten gepunktet hat. Und wenn sie dann keine langen Schamlippen, mich alles andere aber umgehauen hat, kommt es darauf nun schlussendlich auch nicht mehr an…

Wisst ihr nun mehr?

Nächster Beitrag
Groupies zum Frühstück

Ähnliche Beiträge

No results found

23 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Interessant, MrBen, sehr interessant… 😉
Wer weiß… vielleicht triffst Du (mal) die für Dich perfekte Frau, die Du da beschreibst?! Who knows…
Oder hast Du sie bereits getroffen??? 😉
(Zitat: […Ich denke, dass ich den Traum in Kürze mit Euch teilen werde…]) 😉
LG SweetyB

Antworten

Bin ich froh lese ich wieder was von dir! 😉 bin eine heimliche, stille Leserin schon seit Langem. Dachte mir schon du wärst abgetaucht 😉 freue mich auf weitere Geschichten. LG

Antworten

    Nein, zumindest habe ich mich nicht aus dem Staub gemacht. Ich hatte einfach nur beruflich viel um die Ohren und eine Geschichte schreibt sich auch nicht mal eben auf die Schnelle in 20 Minuten… Mir hat leider die Zeit gefehlt, aber ich bin zuversichtlich, dass es mir in Zukunft gelingen wird, mir zumindest halbwegs regelmäßig mal etwas Zeit für mich und meine Geschichten abknapsen zu können… Mir hat das Schreiben auch gefehlt…

    LG,
    Ben

    Antworten

P.S. Zu gern würde ich mal mit Ihnen Ihre/meine Grenzen ausloten und dann einreißen…

Antworten

Ich finde das Klasse.
Du hast Ideen von der Frau die Dich fasziniert und lässt doch zu, dass die Magie des Augenblicks entscheidet!

Antworten

    Ja, bisher sahen die Frauen, mit denen ich zusammengekommen bin immer anders aus, als den Typ – äußerlich – den ich beschrieben habe… Hat der beste Freund auch schon schallend lachend festgestellt… 😉

    Antworten

Sehr interessant, wie du deinen Typ beschreibst und doch wieder nicht…. eigentlich lässt du jetzt alle Frauen ratlos und hoffnungsvoll zurück, denn theoretisch könnte jede dein Typ sein….
Die Größe würde bei mir zum Beispiel passen 😉

Antworten

interessant, wie du deinen Typ beschreibst oder auch nicht. So lässt du alle dich lesenden Frauen hoffen, sie könnten dein Typ sein…
Bei mir passt zumindest die Größe 😉

Antworten
lovehurtsme68
15. November 2016 12:23

Spannend… passt eigentlich auf jede Frau…
Also Mädels, es ist noch nicht alles verloren 😉 macht euch ran an Mr. Wilder…

Antworten

Sehr interessant, wie du deinen Typ beschreibst und dennoch wieder nicht…
So können sich alle dich lesenden Frauen noch Hoffnung machen, dein Typ zu sein 😉
Bei mir würde zumindest die Größe passen….
FG

Antworten

Ich weiß gar nicht, wie es mich hierher verschlagen hat, was an sich auch gar nicht wichtig ist.
Gut, DASS ich nun hier bin und mich an diesen Storys erfreuen kann. Sehr reizvolle, erregende Art zu schreiben, haben Sie da. Ich mag Ihren Stil, denn mit Sicherheit nicht nur bei mir Gänsehaut und anderes auslöst. Grandios 😉 Danke dafür. In der Hoffnung auf mehr, na gut – auf viel mehr, schicke ich viele Grüße!

Antworten

Ben Wilder,
Du machst mir Angst!!! Kennen wir uns vielleicht doch im realen Leben???
Ich jedenfalls konnte hier genau raus lesen, welchen Typ Frau Du bevorzugst!!!
Bin mal gespannt, auf was ich hier noch alles stosse, beim weiterstöbern.
Immer wieder erstaunte, neugierige Grüße
Sandra

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
%d Bloggern gefällt das: