Meine persönlichen Wünsche und Ziele

TAGEbuch

Ich habe mich nun anderthalb Wochen lang damit auseinandergesetzt, was ich eigentlich für mich selbst will. Welche Wünsche und Ziele ich habe. Herausgekommen sind drei Bucket-Listen.

Eine berufliche. Eine private. Und eine erotische.

Keine Angst, mit meiner beruflichen will ich euch nicht auf den Sack gehen. Meine private und meine erotische Liste, vertraue ich euch jedoch gerne an. Vielleicht findet ihr ja auch für euch etwas, das euch gefällt und das ihr gerne als persönliches Ziel/ Wunsch für euch selbst übernehmen möchtet.

Meine 2 Hauptziele:

Fangen wir ganz einfach an. Ich möchte …

1. mein Mrs.Secretary-Buch weiterschreiben und vollenden. Dafür ist es wichtig, dass ich jeden Tag eine halbe Stunde Zeit zum Schreiben finde. Egal, ob ich einen beruflichen Content verfasse, einen Blogbeitrag, eine erotische Geschichte, oder eben ein paar Seiten an Mrs. Secretary schreibe. Schreiben ist für mich enorm wichtig und deswegen möchte ich jeden Morgen eine halbe Stunde dafür Zeit haben.

2. meinen Pommespanzer loswerden. Abnehmen durch gesunde Ernährung und konsequentes Sport treiben. Zum einen ist (starkes) Übergewicht ungesund. Starkes Übergewicht ist auch nicht gerade sexy. Zumindest für mich selbst nicht. Wenn ich sagen würde, dass ich mich mit der Plauze mega sexy fühle, würde ich lügen. Mein Bauch soll ja gar nicht ganz flach werden, aber es sollte wirklich nur noch ein süßer Waschbärbauch übrig bleiben. Das wäre vollkommen in Ordnung. So – wie es jetzt ist – ist es ungesund. Diabetes und Herzinfarkt sind vorprogrammiert. Ich will länger leben – muss ich auch, sonst komme ich ja nicht dazu meine Liste abzuarbeiten und das Leben in vollen Zügen auszukosten. Außerdem merke ich, dass es mich faul und träge macht. So einen Bauch herumzutragen ist anstrengend. Treppen: anstrengend. Berge: anstrengend. Stadtbummel: anstrengend. Lange stehen: anstrengend. Ein Konzert besuchen: anstrengend. Sex: anstrengend.

Ich glaube momentan hätte ich gar keine Lust mich groß zu bewegen und würde der Frau eher anweisen mich zu reiten, weil unten liegen was ist?

Richtig, nicht so anstrengend!

Das Übergewicht geht auf Kosten der Lebensfreude. Man hat einfach kein Bock sich großartig zu bewegen, weil es ja anstrengend ist. Das muss aufhören. Ich will wieder Lebensfreude haben. Genießen. Spüren. Vor allem für die langen Listen, die gleich folgen. Wie kann ich das also ändern? Ganz einfach, neben dem Schreiben will ich täglich eine halbe Stunde rausgehen und mich bewegen. Walken. Schwimmen. Ins Fitnessstudio gehen. Möglichkeiten gibt es genug. Entweder morgens – nachdem die Kids aus dem Haus sind – oder abends, anstatt auf der Couch zu sitzen und sich irgendwelche Grütze im TV reinzuziehen.

Nach meinen 2 Hauptzielen kommen wir nun zu meiner persönlichen Wunsch- bzw. Ziel-Liste. Nennen wir sie der Einfachheit halber: Bucket- Liste

Ich sehe sie als Ideensammlung und werde sie auch weiterhin verlängern, wenn mir schöne Sachen einfallen. Und diese werde ich mir regelmäßig gezielt vornehmen. Dann etwas heraussuchen und planen, oder auch manchmal spontan, wenn ich Zeit habe. Sich zum Beispiel ein Wochenende anbietet, gucken, was da so schönes draufsteht, das spontan an dem Tag oder dem kommenden Wochenende machen könnte.

Meine persönliche Bucket-Liste (Ideen- Sammlung):

  • Ein Race-Training absolvieren(wird lt. Bond zum Beispiel von AMG angeboten)
  • Surfen lernen
  • Ein Muscle-Car oder Sportwagen fahren
  • Eine Quad-Tour machen
  • Banana-Boot fahren
  • Wasserski fahren
  • Einen (neuen) Kampfsport lernen
  • Schneller als 270 km/h fahren
  • Eine Safari-Tour durch Afrika machen
  • Einen Berg besteigen
  • Jeden Tag einem Menschen ein erstgemeintes Kompliment machen
  • Fallschirm springen
  • Beim Financial-Braveheart teilnehmen
  • Wingsuit fliegen
  • Snowboarden fahren lernen
  • An den schönsten Stellen des Ozeans tauchen
  • Von einer Klippe ins Meer springen
  • An einer Schlägerei teilnehmen
  • 1 Woche alleine in den Bergen campen (Rucksack-Tour)
  • Die Polarlichter beobachten
  • Einen Striptease hinlegen
  • An der Stange in einem Strip-Club tanzen
  • Ein privates Strip-Poker-Tournier bei mir veranstalten
  • Das „Hot Lap Danke“ in New York und „Le Crazy Horse“ in Paris besuchen
  • Sex im freien an verschiedenen Orten (siehe erotische Bucket-Liste)
  • Der beste Vater sein
  • Auf einer Party vorgeben ein Star zu sein
  • An tollen Orten ein Tattoo stechen lassen – als Erinnerung (z.B. Amsterdam, London, Hawaii)
  • Sich so vollsaufen, dass man am nächsten morgen nicht mehr weiß, wasman getan hat
  • 1 Monat auf einer Insel alleine überleben. Mit reichlich Rum
  • Exotische Küche ausprobieren: Octopus, lebende Insekten essen etc.
  • Hochseeangeln
  • Alleine in einen Club gehen und neue Menschen kennenlernen
  • Den Karneval in Rio besuchen
  • Einen Baum mit einer Axt fällen
  • Nackt schwimmen
  • An einem Flashmob teilnehmen
  • Einen eigenen Amateuer-Porno drehen (nur für mich. Vielleicht als Belohnung, wenn die Plauze weg ist?)
  • Sich in einer Karaoke-Bar so richtig blamieren
  • 200 Euro beim Roulette auf Schwarz setzen
  • In ein Taxi setzen und sagen: „Folgen Sie dem Wagen!“
  • Einen Zen-Tempel in Japan besuchen
  • Nach Thailand fliegen und das Paradies entdecken
  • Somewhere over the Rainbow auf einer Ukulele auf Hawaii spielen
  • Den Jakobsweg laufen
  • Einen Vortrag vor 1.000 Leuten halten
  • Einen Baum pflanzen
  • Meditieren lernen
  • 5 (schlechte) Gewohnheiten an sich selbst ändern
  • Seine Mission/Passion im Leben finden
  • Eine Flaschenpost ins Meer werfen
  • Erfüllung finden
  • 5.000 Euro im Casino verzocken
  • 5.000 Euro im Casino wieder zurückgewinnen
  • Ein Haus am Strand kaufen
  • An dem Ort leben, den ich liebe
  • Einen armen Menschen auf eine warme Mahlzeit einladen
  • Rassismus durch ein eigenes Projekt bekämpfen
  • Im Fernsehen zu einem bestimmten Thema als Experte auftreten
  • Einem Menschen helfen sein Leben zu verändern
  • Einer alten Oma über die Straße helfen
  • Blut spenden
  • Sich für den Tierschutz einsetzen
  • Genug Geld haben, um alle Dinge auf dieser Liste zu tun
  • Unsere Welt ein bisschen besser machen

Seht es mir nach, dass sich herunter eventuell auch ein paar Wünsche mit erotischen Charakter geschlichen haben. Ich bin halt Ben Wilder. Ich kann da nichts für. Ich bin halt so…

Und nun, kommen wir zu meiner erotischen Bucket-Liste. Wenn euch was nicht gefällt, ist das nicht so schlimm, es ist ja meine erotische To-Do-Liste. Euch muss nicht alles davon gefallen.

Meine erotische Bucket-Liste:

  • Als Aktmodell (nach dem Abnehmen) an einem Malkurs der Volkshoch- schule zur Verfügung stellen und sich zeichnen lassen (und aufpassen, dass ich keinen Harten kriege)
  • Mit einer kleinen, mandeläugigen Asiatin Sex haben, weil ich sie unheimlich sexy und sinnlich finde
  • Mit einer dunkelhäutigen Frau schlafen, weil ich auch dunkelhäutige Frauen aufregend und sexy finde
  • Ein Dreier mit einem zweiten Mann
  • Ein Dreier mit einer zweiten Frau
  • (Wenn ich vergeben bin und sich irgendwann der Alltagstrott eingeschlichen hat) einfach mal ein lustiges, spontanes Pärchen suchen, die zu uns passen und vielleicht heißen Pärchen-Sex genießen
  • Einen eigenen Amateur-Porno drehen, nur für mich und die Frau allein – also nicht veröffentlichen… (als Belohnung nach dem Abnehmen)
  • Einen Tantra-Kurs belegen
  • Mir einen Blowjob von einer Professionellen geben lassen und herausfinden, ob sie als Profi das besser macht, als eine „normale“ Frau (doof nur, dass mir meine Einstellung hier im Wege steht. Sex ist für mich etwas, dass ich mit Leidenschaft verbinde. Mit Begehren. Mit Lust. Der Gedanke, dass eine Frau Sex mit mir hat, weil ich sie dafür bezahle und sie in Wirklichkeit gar nicht will. Mich vielleicht sogar ekelig oder abstoßend findet, törnt mich enorm ab. Das ist vermutlich auch der Grund, warum ich diesen Punkt niemals in Realität umsetzen werde). Aber, die Vorstellung dazu finde ich heiß!
  • Kurz vor einer Party mit Freunden der Frau ein Vibro-Ei einführen und sie fernbedienen. Das wird eine lustige Party!

Spielzeuge, die mich reizen

  • Der Gyn-Stuhl (fand ich schon im SwingerClub lustig. Reizt mich nochmal…)
  • Einen Pranger bauen. Dann in eine heiße Fotosession einbauen und anschließend im Liebesspiel ausprobieren
  • Eine Liebesschaukel (baue ich mir unbedingt in nächster Zeit ins Schlafzimmer. Finde ich toll. Will ich ausprobieren…)

Heiße Rollenspiele:

  • Chef und Sekretärin: Hello Mrs. Secretary…
  • Strenger Lehrer und Schulmädchen (Schulmädchen-Outfit: Bluse und kartierter Rock) Ja, ist so. Finde ich reizvoll…
  • Kätzchen und Herrchen (mit Katzenörchen und Tail-Plug) Ja, die Geschichte mit Cleo hat mich beim Schreiben schon angemacht. Würde ich gerne mal in Real austesten und schauen, wie es mir gefällt…

Aufregende erotische Orte, an denen man Sex haben kann…

  • In einer Kirche (Blowjob im Beichtstuhl)
  • Im Kino, evtl. auch im Sex- bzw. Porno-Kino
  • In der Sauna
  • Im Schwimmbad
  • In einem Strandkorb am Meer
  • Auf einem öffentlichen Parkplatz, Parkhaus, Tiefgarage
  • An einem Fluß, z.B. beim Spaziergang
  • Auf dem Balkon
  • Im Wald
  • Auf einem Hochsitz
  • Im Büro
  • In einer Grillhütte
  • Im Solarium
  • Im Hotel (spannend, wenn man lauter ist und weiß, dass einen die Nachbarn hören können…)
  • Auf dem Campingplatz
  • Im Hotel-Pool, in der Hotel-Sauna, im Hotel-Fitnessclub
  • Im Restaurant (fingern unterm Tisch) und dann mal kurz auf Toilette verschwinden
  • Im Fahrstuhl
  • Im Keller, öffentlicher Waschkeller im Mietshaus
  • Im Hausflur/Treppenhaus
  • Im Meer, See, in den Dünen
  • Im Park oder auf einem Wall
  • In einem Taxi, Bus, Bahn, Flugzeug
  • Im Kaufhaus, z.B. Umkleidekabine
  • Auf einem Friedhof
  • Am Stau auf der Autobahn (blasen, fingern…)
  • Auf einem Konzert/Festival
  • An der Uni oder Schule

So, jetzt habt ihr einen Plan davon, mit welchen Gedanken ich mich momentan so herumtreibe. Ich möchte mein Leben besser machen. Ich möchte Leben. Willkommen auf meiner Reise und meiner Suche nach dem Sinn des Lebens.

Vielleicht habt ihr ja auch die Schnauze voll vom vor sich hinvegetieren?

Vielleicht wollt ihr euch auch gern mal mit jemandem austauschen?

Ihr dürft gerne das Kontaktformular auf der Startseite nutzen und mich anschreiben.

Vorheriger Beitrag
WAS ICH NICHT WILL!

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Hey Du.
Ich finde es auf der einen Seite richtig beruhigend, dass es noch mehr Männern so geht, wie es mir ergangen ist. Die letzten drei, vier Blogbeiträge zeigen den Mann hinter Ben! Ich drück Dir die Daumen, dass Du Deinen Weg soweit gehst wie es Dir gut tut.
Anfangen, einfach anfangen, danach entwickelt sich eine Dynamik, manches wird wichtiger, manches weniger wichtig.
Viel Spaß beim Leben!

Antworten

    Hallo 64er,

    ja, ich glaube auch, dass es vielen Menschen so geht. Manche sind vielleicht auch glücklich damit. Ich schätze, einige wollen sich gar nicht groß mit ihrem Leben beschäftigen. Es ist nicht böse gemeint, auch wenn es vielleicht so klingen mag, aber manche einfach gestrickten Menschen, sind einfach glücklich, wenn sie morgens zur Arbeit gehen, sich dann abends einfach auf die Couch setzen, sich Verblödungs-TV berieseln lassen, oder die Playstation anzuwerfen und zu zocken. Irgendwann dann ins Bett gehen. Sie denken vielleicht nicht einmal darüber nach, ob da vielleicht noch mehr sein könnte. Es ist halt bequem. Man muss sich nicht groß mit sich selbst beschäftigen. Alles ist mundgerecht serviert. Ihnen mag das reichen. Menschen – wie uns eben – nicht.

    Wir wollen mehr und ich rede eben nicht von Status-Symbolen, sondern mehr vom Leben. Ich will irgendwann mal mit einem breiten Grinsen, als alter Mann, in meinem Haus am See sitzen und meinen Enkeln erzählen, was ich alles erlebt habe. Welche tollen Länder ich bereist habe, was für tolle Abenteuer ich erlebt habe. Was ich alles gelernt habe. Und mein Lusttagebuch, ja, falls meine Pflegekraft mal heimlich darin liest, wünsche ich mir, dass sie wochenlang ein rotes Gesicht und ein noch breites Grinsen hat.

    Ich möchte einfach nicht irgendwann als alter Mann denken, was ich alles hätte tun können, wenn ich mich nur getraut hätte. Ich will es getan haben. Ich will grinsen und denken, “Ja, war zwar unanständig. Für manche vielleicht sogar pervers. Aber, es war geil!”

    Und weißte was, ich werde das tun!

    Und wer weiß, vielleicht wecke ich damit andere und reiße sie mit, in einer schöneres, erfüllteres Leben…

    Ja, zu Anfang habe ich mich wirklich gefragt, ob ich dafür nicht einfach eine neue Seite aufmachen soll. Weil man manche Dinge einfach nicht vermischen sollte.

    Dann wiederum denke ich: So können die Menschen aber auch sehen, wer hinter Ben Wilder steckt. Das da mehr ist, als nur erotische Geschichten. Und die Menschen können ja frei entscheiden, was sie lesen wollen.

    Die, die nur die erotischen Geschichten interessieren, die sollen halt nur die erotischen Geschichten lesen.

    Und die, die auch interessiert, was der Kerl, der diese erotischen Geschichten schreibt, eigentlich so treibt, wenn er mal keine erotischen Geschichten schreibt.

    Und wer weiß, vielleicht gibt es sogar Leute, denen die erotischen Geschichten egal sind und die nur die “normalen” Tagebuch Einträge lesen und daraus Kraft, Energie und eventuell eine gewisse Motivation schöpfen.

    Wir alle sind frei und jeder darf für sich entscheiden, was sie oder ihn interessiert…

    Ich denke dir für deinen tollen Kommentar und wünsche dir ebenfalls: Viel Spaß beim Leben!

    Liebe Grüße,
    Ben

    Antworten

Lieber Ben,

da sind ein paar tolle Ideen dabei und ich wünsche dir ganz viel Spaß beim „abarbeiten“
Ich finde deine Beiträge alle toll und freue mich auf mehr von allem.

Liebe Grüße
Astrid

Antworten

    Guten Morgen Astrid,

    und Danke für dein Feedback. Gerade bei den «normalen» Tagebucheinträgen war ich mir wirklich unsicher, ob ich diese überhaupt hier auf dieser Seite posten soll, oder ob ich im Gegensatz zu meinem Lusttagebuch vielleicht nicht doch lieber eine neue Seite – einen neuen Blog – für meine hier eben nicht so unanständigen Gedanken aufmachen sollte.
    Mir war aber aufgefallen, dass viele denken, dass ein erotischer Geschichten Schreiber den ganzen Tag über nur an Sex denkt, und das sich bei mir nur alles um das eine Thema dreht. Von daher dachte ich, «Hey, ne, mach das ruhig mal hier. Dann sehen die Leser auch mal, dass sich bei dir eben nicht alles nur um Sex dreht, sondern das du die gleichen Gedanken hast, wie jeder andere Mensch auch …»

    Und grundsätzlich schreibe ich ja für mich und nicht für andere Menschen. Mir war es nie wichtig, dass es so viele wie möglich lesen, sondern ich habe mir immer gesagt, wenn auch nur ein einziger Leser gefallen an einer Geschichte findet, dann hat sich das Onlinestellen schon gelohnt.
    Du zeigst mir also, dass es sich schon gelohnt hat … =)

    Vielen lieben Dank dafür! Und auch, dass du dir die Zeit genommen hast, mir ein Feedback zu geben. Zeit ist – neben Gesundheit – unser wichtigstes Gut.

    Liebe Grüße,
    Ben

    Antworten

      Hallo Ben,
      vielen Dank für deine Antwort, ich finde es gut, dass du hier alle Beträge teilst. Was du denkst nicht den ganzen Tag an Sex, jetzt bin ich entsetzt Sorry, das musste sein. Ich verstehe nicht, wie die Leute darauf kommen. Bitte schreibe fleißig weiter. Freue mich über alle Beiträge.

      Liebe Grüße
      Astrid

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
%d Bloggern gefällt das: